Bürgerbrief | Dezember 2018

Vorwort des Ortsbürgermeisters

 

Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
schon wieder ist die Adventszeit angebrochen und in wenigen Tagen feiern wir Weihnachten und den Jahreswechsel.
Auch wenn wir uns noch ein paar Tage bis zum Weihnachtsfest gedulden müssen, ist die Vorfreude, insbesondere bei den Kindern, bereits jetzt sehr groß.

Advent ist die Zeit des Wartens, die Vorbereitung auf Weihnachten, für manche Hektik pur und für andere Kitsch und Romantik, aber immer sind es 24 besondere Tage im Jahr, das Warten auf`s Christkind.

Advent ist auch die Zeit des Innehaltens und der Reflexion auf die Arbeit und die Geschehnisse im nunmehr fast abgelaufenen Jahr 2018.
2018 wurden weltweit Hitzerekorde gebrochen; nach 2003 könnte das Jahr weltweit das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden. In Deutschland übertreffen einige Werte die des "Jahrtausendsommers" 2003: Die Monate April bis Juli waren hier so warm wie noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichnungen und es gab mehr Tage über 25 Grad als 2003. Darüber hinaus waren bis Mitte August 89 Prozent der Flächen in Deutschland von Dürre betroffen.

Im neuen Jahr finden EU-Wahlen statt und das voraussichtlich erstmals ohne Großbritannien. Der Brexit sorgt für hitzige Debatten - im März 2019 soll er rechtskräftig werden. Sportlich steht die Handball-WM auf dem Plan.
Die Bilanz des Jahres 2018 in unserer Gemeinde fällt erneut positiv aus. Wiederum blieben wir von Unwettern und Naturkatstrophen verschont. Aufgabenschwerpunkte waren die Erneuerung der Wasser- und Abwasserversorgung in der Vorderen Schöb- und Groschelstraße sowie die Planungen für den Anbau am Kindergarten, der leider aus Kostengründen zurückgestellt werden musste. Durch den Ankauf von zwei weiteren Grundstücken sind wir bei dem Projekt Ortskernsanierung erneut einen Schritt weitergekommen.

Das Programm für 2019 steht wiederum im Zeichen größerer Baumaßnahmen. Unter anderem werden eine Teilstrecke der Vorderen Schöbstraße und die Groschelstraße erneuert. Daneben werden Alternativen zum konventionellen Anbau am Kindergarten geprüft (evtl. Modullösung). Auch werden die gemeindlichen Gremien bei den Kommunalwahlen neu gewählt.

Abschließend wünsche ich Ihnen, sehr verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger besinnliche und erholsame Weihnachtstage. Für 2019 wünsche ich Ihnen alles Gute, persönliches Wohlergehen sowie den Mut und die Ausdauer, neue Herausforderungen anzunehmen und zu meistern.

 

Ihr
Ernst Spieß
Ortsbürgermeister

 

 

Herzlich Willkommen
Alle Neubürgerinnen und Neubürger begrüße ich sehr herzlich in unserer Ortsgemeinde. Ich hoffe, Sie fühlen sich in unserer Dorfgemeinschaft wohl und haben in Albersweiler Ihren neuen Lebensmittelpunkt gefunden.

Neues Mitglied im Gemeinderat
In der Sitzung vom 24. September wurde Herr Uwe Carius (CDU) als neues Ratsmitglied verpflichtet. Er folgt auf seine Ratskollegin Ute Rung, die nach fast 20 Jahren auf eigenen Wunsch ausschied. Ortsbürgermeister Ernst Spieß bedankt sich hiermit nochmals bei Frau Rung für langjähriges Engagement in der Ortsgemeinde.

Finanzen / Haushalt
Im Zuge des Verfahrens zur Aufstellung des Doppelhaushaltes 2017 / 2018 hat die Kommunalaufsicht gegen den ursprünglich vorgelegten Planentwurf wegen Verstoß gegen das gesetzliche Gebot des Haushaltsausgleichs Bedenken wegen Rechtsverletzung geltend gemacht und u.a. eine Erhöhung der Steuerhebesätze in 2018 gefordert. In Gesprächen mit der Kommunalaufsicht konnte erreicht werden, dass diese Forderung erst für das Jahr 2019 umgesetzt werden muss. Beim Druck dieses Bürgerbriefes lag die Entscheidung des Gemeinderates über die Realsteuerhebesätze für das Jahr 2019 noch nicht vor. Jedoch ist davon auszugehen, dass die Realsteuerhebesätze moderat (ca. 4 bis 5 Prozent) angehoben werden, um der Forderung der Kommunalaufsicht Rechnung zu tragen.

Neue Kostenordnung für die Löwensteinhalle
Einstimmig verabschiedete der Gemeinderat eine neue Kostenordnung für die Löwensteinhalle. Die Kosten steigen im Schnitt um ca. 15 Prozent.
Die neue Kostenordnung trat am 01.10.2018 in Kraft. Die Erhöhungen sind u a. der Tatsache geschuldet, dass die Kommunalaufsicht die Gemeinde aufgrund ihrer Haushaltslage angemahnt hat, ihre Einnahmen zu erhöhen.

Neugestaltung der Ortsmitte
Nachdem es im Jahr 2016 gelungen war, den ehemaligen Spar-Supermarkt käuflich zu erwerben, wurde im vergangenen Jahr ein erster Entwurf eines Konzeptes für die Neugestaltung der Ortsmitte – rund um den Pfarrer-Hamm-Platz - entwickelt. Der Entwurf sieht u.a. auch „Betreutes bzw. barrierefreies Wohnen“ vor. In diesem Jahr ist es der Ortsgemeinde gelungen zwei weitere Grundstücke im Ortskern zu kaufen. Damit kann das derzeit vorliegende Konzept erweitert und abgerundet werden. Für das Jahr 2019 ist nach einer Abstimmung des Konzeptes mit den Gemeinderatsfraktionen eine Bürgerversammlung vorgesehen in der der Entwurf vorgestellt und diskutiert wird.

Parkraumkonzept für die Obere Hauptstraße
Im Verlaufe des Jahres wurde in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Verbandsgemeinde ein Parkraumkonzept für die Hauptstraße von der Einmündung Eußerthaler Straße bis zum Pfarrer Hamm-Platz entwickelt. Es sieht die Aufbringung/ Ausweisung von Parkbuchten in diesem Streckenabschnitt vor. Dieses Konzept wurde am 25. Juni im Zuge einer Anwohnerversammlung den Betroffenen vorgestellt und mit ihnen diskutiert. Dabei wurde auch die Anregung einer Bürgerin aufgenommen, die Bushaltestelle gegenüber dem Pfarrer-Hamm-Platz durch eine Schraffierung deutlicher als bisher als solche zu kennzeichnen. Das neue Konzept soll zunächst für ein halbes Jahr getestet werden. Im Frühjahr des kommenden Jahres wird nochmals eine Anwohnerversammlung stattfinden um mit den Betroffenen die neue Parksituation zu diskutieren. Bis zu diesem Termin werden sicherlich noch einige Veränderungen insbesondere im Hinblick auf die zeitliche Begrenzung erfolgen. Danach wird durch den Gemeinderat eine abschließende Entscheidung getroffen.

Ausbau der Vorderen Schöbstraße und der Groschelstraße
Nachdem im Jahre 2017 die Planungsarbeiten abgeschlossen waren, wurde mit den Ausbauarbeiten im Frühjahr dieses Jahres begonnen. Vor Beginn der Baumaßnahme wurden die betroffenen Anlieger rechtzeitig im Zuge einer Anwohnerversammlung am 29. Januar ausführlich informiert.
Als erster Abschnitt der Sanierungsmaßnahme wurden in diesem Jahr die Abwasserkanäle saniert bzw. erneuert und die Wasserleitungen ausgetauscht. Im Zuge dieser Maßnahme wurden auch zahlreiche Hausanschlüsse neu hergestellt. Daneben wurden etliche Haushalte an die Erdgasversorgung angeschlossen.
Die durchgeführten Maßnahmen waren aufgrund der örtlichen Verhältnisse (enge der Straße, Felsen im Untergrund) nicht einfach. Es ist jedoch gelungen, die Belastungen (Verkehrsbehinderungen, Lärmbelästigungen etc.) für die Anwohner auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Die Arbeiten an der Wasserversorgung und den Abwasserkanälen sind abgeschlossen. Im Jahr 2019 wird die Maßnahme dann mit dem Ausbau der Straßen fortgeführt und abgeschlossen. Zur Information der Anlieger findet wiederum rechtzeitig eine Anwohnerversammlung statt.

Geruchsbelästigungen aus der Asphaltmischanlage
„Den Albersweilerern stinkt es gewaltig und zwar wortwörtlich: Dabei geht es um das Asphaltmischwerk Rhein-Pfalz in der Eußerthaler Straße. Ortsbürgermeister Ernst Spieß will einen erneuten Anlauf nehmen, um der ständigen Geruchsbelästigung, die vom Werk ausgehe, Herr zu werden“. So begann der Bericht in der Rheinpfalz über die Sitzung des Gemeinderates vom 24. September dieses Jahres. Die Gemeinde hat schon vor Jahren gemeinsam mit den Nachbargemeinden versucht etwas gegen die Geruchsbelästigungen zu unternehmen, ohne dass sich etwas geändert hat. Am intensivsten sind die Gerüche am frühen Morgen von ca. 06:30 Uhr bis 09:30 Uhr und am frühen Nachmittag wahrzunehmen. Durch Ratsmitglieder und einige Einwohner werden derzeit schriftliche Aufzeichnungen über die Zeiten der Geruchsbelästigungen geführt. Im Januar werden dann diese Listen erneut dem Gewerbeaufsichtsamt mit einem entsprechenden Antrag durch die Ortsgemeinde vorgelegt. Es bleibt zu hoffen, dass wir mit dem erneuten Vorstoß eine spürbare Verbesserung erreichen können und der Gestank deutlich reduziert wird.

Umstellung der Beleuchtung in der Löwensteinhalle
Im Jahr 2018 wurde die Beleuchtung der Löwensteinhalle auf LED umgestellt. Durch eine energieeffiziente Beleuchtung in der Löwensteinhalle können jährlich erhebliche Stromkosten gespart werden. Die Umstellungsmaßnahme wurde durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert.

Neubaugebiet in den Ziegeläckern
Um die Zufahrt zu den Grundstücken im Neubaugebiet „In den Ziegeläckern“ zu ermöglichen, wurden die vorhandenen Rundbordsteine durch Hochbordsteine ersetzt.

Erdgasversorgung
Der Konzessionsvertrag für die Gasversorgung mit der Energie Südwest AG, Landau in der Pfalz, hatte eine Laufzeit bis zum Ende des Jahres. Daher wurden die Leistungen im elektronischen Bundesanzeiger ausgeschrieben. Bei dieser Ausschreibung bewarb sich ausschließlich die Energie Südwest AG. Der Ortsgemeinderat beschloss daraufhin, den Konzessionsvertrag für die Gasversorgung mit der Energie Südwest fortzuführen. Im Rahmen des Konzessionsvertrages (Wegenutzungsvertrag) bezahlt die Energie Südwest AG an die Ortsgemeinde für die ihr eingeräumten Nutzungsrechte, die jeweils gesetzlich geregelte höchstzulässige Entschädigung. Der Vertrag wurde wiederum für 20 Jahre geschlossen.

Bau eines verkehrssicheren Radweges zwischen dem alten Bahnhof Albersweiler und der Kreuzungsspanne hinter der Neumühle (Gemarkung Queichhambach)
Aufgrund unseres Antrages wurden durch die Verbandsgemeindeverwaltung Annweiler finanzielle Mittel in Höhe von 20.000 EUR zur Planung einer möglichen Trasse für einen sicheren Ausbau in den Haushalt 2018 eingestellt.
Das von der Verbandsgemeindeverwaltung beauftragte Planungsbüro hat zwischenzeitlich zwei Alternativvorschläge vorgelegt. Beide geprüften Ausbauvarianten werden bei einer Verwirklichung erhebliche Kosten verursachen. Der Verbandsgemeinderat wird sich im kommenden Jahr intensiv mit der Maßnahme beschäftigen. Dabei sollten weitere Möglichkeiten, die auch finanzierbar sind, geprüft werden.

Gewässerverunreinigungen in der Queich
Ende Oktober wurden erstmals erhebliche Gewässerverunreinigungen in der Queich festgestellt. Auf dem Wasser schwamm ein riesiger Schaumteppich. Dieser verursachte ein flächendeckendes Fischsterben. Bis zum Druck dieses Bürgerbriefes wurden die v. g. Verunreinigungen noch mehrfach festgestellt. Bei allen bisher bekannten Vorfällen wurden die Polizei und die zuständigen Behörden eingeschaltet. Trotz intensiver Ermittlungen konnte bisher noch kein Verursacher identifiziert werden. Für die Natur und Umwelt bleibt zu hoffen, dass der Verursacher schnellstmöglich gefunden wird und die Verunreinigungen gestoppt werden.

Breitbandversorgung im Dorfgebiet DSL Ausbau
In diesem Jahr wurde im Dorfgebiet in verschiedenen Bereichen mit dem DSL Ausbau begonnen. Die Arbeiten werden im Jahre 2019 beim Ausbau der Vorderen Schöb- und Groschelstraße fortgesetzt. Anvisiert ist, dass bis zum Ende des kommenden Jahres alle Gebiete in unserem Dorf mit schnellem Internet ausgebaut sind.

Kindergarten
In diesem Jahr feierte unsere Kindertagesstätte ihren 40. Geburtstag.1978 öffnete die damals zwei-gruppige Einrichtung ihre Türen. Bis heute ist die Kindertagesstätte zu einer viergruppigen Einrichtung gewachsen in der 100 Kinder von zwei bis sechs Jahren einen Platz finden. Das Jubiläum wurde angemessen gefeiert. Im April wurde das Musical „ Lieselotte und der verschwundene Apfelkuchen“ in der Löwensteinhalle aufgeführt und im Juli wurde ein zünftiges Sommerfest gefeiert.

Zurzeit besuchen 83 Kinder unsere Einrichtung. Davon belegen 57 einen Ganztagsplatz im Platzsharing.
Vor dem Hintergrund der gestiegenen Kinderzahlen in unserer Einrichtung wurde ab 01.01.2018 eine vierte Gruppe – als Regelgruppe, also altersgemischt – eingerichtet. Dazu wurde als Zwischenlösung der Mehrzweckraum zu einem Gruppenraum umgestaltet.
Die dauerhafte Unterbringung dieser Gruppe sollte in einem Anbau, der durch den Gemeinderat im Jahre 2017 beschlossen wurde, erfolgen. Neben dem Anbau sollten noch verschiedene Sanierungsmaßnahmen im Bestand vorgenommen werden. Es war vorgesehen das Bestandsgebäude im nordöstlichen Bereich (Richtung Straße auf der Lehr) zu erweitern. Dabei sollten u.a. ein Gruppenraum mit dem dazugehörigen Nebenraum, zwei Kinder- und eine Behindertentoilette gebaut werden. Auch sollte der bisherige Haupteingang abgerissen und neu gestaltet werden.
Durch die Planungsbüros wurden hierfür Kosten in Höhe von rd. 1,2 Mio. EUR ermittelt.
Trotz Zuwendungen durch den Landkreis und das Land Rheinland-Pfalz sah die Gemeinde sich nicht in der Lage die hohen Kosten zu finanzieren. Nach Abstimmung mit dem Kreisjugendamt hat der Gemeinderat beschlossen, die Entscheidung über den Anbau um ein Jahr zurückzustellen und die Planungsarbeiten zu stoppen.
Derzeit wird eine kostengünstigere Lösung (evtl. Modulbauweise) geprüft, die auch zeitnah umzusetzen wäre. Ortsbürgermeister Ernst Spieß dankt den Mitgliedern des Elternausschusses für ihre Mithilfe und Unterstützung im abgelaufenen Jahr sowie die gute vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Aktion „Gelbe Füße“
Sobald ein neues Schuljahr beginnt, werden die Schulanfänger auf dem Weg zur Schule mit den Gefahren des Straßenverkehrs konfrontiert.
Damit der Schulweg weniger gefährlich wird, wurden auch bei uns in der Haupt- und Weinstraße, aufgrund einer Initiative des Schulelternbeirates im Jahre 2014, an verschieden Punkten auf den Gehsteigflächen „Gelbe Füße“ aufgebracht. Mit der Aktion "Gelbe Füße" werden Kindern Orientierungshilfen gegeben um sich im Straßenverkehr sicherer bewegen zu können. Die gelben Füße zeigen den jungen Straßenverkehrsteilnehmern wo man am sichersten eine Straße überqueren kann. Diese Aktion wird durch die Ortsgemeinde unterstützt. Durch die Mitarbeiter des Bauhofes wurden im Oktober die bereits aufgebrachten farblichen Markierungen erneuert.

Partnerschaftstreffen Jumelage
„Partnerschaftstreffen in Abreschviller“

Anlässlich der jährlichen Jumelage besuchte die Ortsgemeinde Albersweiler am 03. Juni bei herrlichem Sonnenschein die Partnergemeinde in Lothringen.
Der Partnerschaftstag begann mit einem Besuch des Schiffshebewerkes Saint Louis /Arzviller. Die Besichtigung des Schrägaufzuges und des Maschinenraumes waren beeindruckend. Danach wurde die Kristallwerkstatt Bruno Lehrer in Garrebourg besucht. Nach dem anschließenden traditionellen Aperitif der Sapeur Pompiers wurden die Teilnehmer zu einem leckeren Essen in ein Restaurant eingeladen. Am Nachmittag fuhr man mit der „Chemin de fer forestier Abreschviller“, der historischen Waldeisenbahn, entlang an der roten Saar nach Grand Soldat. Bei Kaffee und Kuchen ließen alle den schönen, geselligen und harmonischen Partnerschaftstag ausklingen. Ein herzlicher Dank gilt allen unseren Freunden in Abreschviller für ihre Gastfreundschaft.

Aktion Saubere Landschaft
Die Säuberungsaktion in unserem Gemeindegebiet fand in diesem Jahr am 17. März statt. Dem Aufruf des Ortsbürgermeisters waren 23 Helferinnen und Helfer, darunter viele Kinder und Jugendliche, gefolgt.
Nach der fast 3 - stündigen Sammelaktion waren die beiden bereitgestellten 7 m3 Container wiederum in erheblichem Umfang mit Müll und Unrat gefüllt. Wie auch bei den Aktionen in den vergangenen Jahren wurden Flaschen, Autoreifen, Draht, Plastikabfälle und Glasscheiben eingesammelt. Gegenüber den Vorjahren war erneut ein Rückgang des Sammelgutes festzustellen. Dies steht sicherlich auch im Zusammenhang mit der jährlichen Sammelaktion im Dorfgebiet. Zum Abschluss der Frühjahrsputzaktion wurden die Helferinnen und Helfer traditionell von der Ortsgemeinde zu einem kleinen Imbiss eingeladen. Ortsbürgermeister Ernst Spieß bedankt sich nochmals bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, insbesondere bei den Kindern und Jugendlichen für ihre Mithilfe und Unterstützung.

Kerwe
Albersweilerer für Albersweiler

Auch in diesem Jahr stand unsere Dorfkerwe unter dem Motto „Albersweilerer für Albersweiler“.
2018 erlebten wir bei unserer Festveranstaltung ein Novum. Erstmals, seit Menschengedenken, fiel unsere Kerwe mitten in die Weinlese.
Der Pfarrer-Hamm-Platz - in der Dorfmitte – hatte sich sich erneut in einen kleinen Vergnügungspark verwandelt. Auf unsere jungen Gäste warteten eine Hüpfburg und ein Kinderkarussell. Auf einem großen aufgeschütteten Sandhügel konnten die Kinder erneut auf Schatzsuche gehen. Neu im Programm waren „Bungee Run“ und Fußballbillard.

Eröffnet wurde die Kerwe, am Samstagnachmittag mit einem Floßrennen auf dem Albersweilerer Kanal. Die eigens dafür angefertigten Korkfloße wurden pünktlich um 17:30 Uhr am Waschplatz (Kanalstraße) ins Wasser eingesetzt und schwammen um die Wette. Bei der anschließenden Siegerehrung auf dem Festplatz erhielten die Sieger und Platzierten Gutscheine und Sachpreise. Danach war musikalische Unterhaltung mit den Zirkusmusikanten angesagt.

Das Sonntagsprogramm startete mit einem ökumenischen Kerwegottesdienst. Fast 40 Teilnehmer nahmen am frühen Nachmittag erneut am Oldtimer-Corso, der sich wiederum am Bahnhaltepunkt in Bewegung setzte, teil. Ein reges Treiben herrschte auf dem Festplatz. Die Kinder suchten begeistert Schätze auf der Schatzinsel, drehten Runden auf dem Karussell, naschten Süßigkeiten und so weiter. Die Erwachsenen genossen bei gutem Essen und Trinken die gemütliche Stimmung auf dem Festplatz.

Das Publikum sowie die Organisatoren zogen abermals ein positives Fazit. In unserer Gemeinde konnten wir auch im Jahre 2018 eine gelungene Kerwe feiern. Die Gestaltung und Organisation oblag abermals dem eigens dafür eingerichteten Arbeitskreis. Ortsbürgermeister Ernst Spieß bedankt sich bei den Mitgliedern des Arbeitskreises „Kerwe 2018“, allen freiwilligen Helferinnen und Helfern, sowie all denjenigen, die zum Gelingen der Festveranstaltung, sei es durch Spenden oder sonstige Unterstützung, beigetragen haben.

Auch im Jahr 2019 obliegt die Organisation der Kerwe dem Arbeitskreis. Jeder der mitmachen will ist herzlich willkommen, weitere Ideen sind gefragt. Interessierte melden sich bitte beim Ortsbürgermeister Ernst Spieß.

Verunreinigungen durch Hundekot
Es wird wiederum vermehrt Klage darüber geführt, dass im Dorfgebiet viele Hunde ausgeführt werden, welche dort auch ihre Notdurft verrichten und somit die Gehsteige, Straßen und Feldwege sehr stark verunreinigen.
Diese Verunreinigungen stellen oft ein großes Ärgernis für die betroffenen Anwohner bzw. Eigentümer dar.
Ich weise daher erneut darauf hin, dass gem. § 4 der Gefahrenabwehrverordnung der Verbandsgemeinde Annweiler zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auf öffentlichen Straßen und in öffentlichen Anlagen, Halter und Führer von Hunden zur unverzüglichen Beseitigung der durch ihre Tiere verursachten Verunreinigungen verpflichtet sind. Zuwiderhandlungen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und können mit einer Geldbuße geahndet werden.

Zurückschneiden von Hecken und sonstigen Gehölzen
Leider muss immer wieder festgestellt werden, dass an Gehwegen, Verbindungswegen und Straßen oft aus privaten Grundstücken Hecken und andere Gehölze in die öffentlichen Verkehrsflächen hineinragen. Fußgänger und Rad fahrende Kleinkinder müssen oftmals dem Bewuchs ausweichen, Verkehrsteilnehmern wird die Sicht versperrt oder es kommt sogar zu Sachbeschädigungen. Auch Verkehrszeichen sowie Straßennamensschilder werden durch den Bewuchs zum Teil verdeckt. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, bitte ich die Grundstückseigentümer, ihre in den öffentlichen Verkehrsraum ragenden Pflanzen und Bäume so bis zu ihrer Grundstücksgrenze zurückzuschneiden, dass keine Behinderungen für den öffentlichen Verkehrsraum mehr bestehen. Ich bitte auch zu berücksichtigen, dass während der Vegetationsperiode die Pflanzen entsprechend weiter wachsen und ggf. ein Rückschnitt im Laufe des Jahres wiederholt werden muss.

Offenhaltungsmaßnahmen „Am Katzenstein“
Die im Januar/Februar 2018 „Am Katzenstein“ geplanten umfangreichen Offenhaltungsmaßnahmen mussten aus organisatorischen Gründen in das Spätjahr/den Winter verschoben werden. Mit den Entbuschungsmaßnahmen wurde nunmehr im November begonnen. Durch langjährige Nutzungsaufgabe sind in diesem Gebiet viele Grundstücke stark verwildert. Breitflächig hat sich eine Verbuschung etabliert, welche sich negativ auf das Landschaftsbild und die Artenvielfalt auswirkt. Im Auftrag der oberen Naturschutzbehörde soll daher das Gebiet von Gehölzen befreit werden um dort langfristig wieder Grünland zu entwickeln. Die Arbeiten werden täglich in der Zeit von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr durchgeführt. Ortsbürgermeister Ernst Spieß bittet die Anwohner um Verständnis für die während den Arbeitszeiten entstehenden Lärmbelästigungen.

Auffüllen von Landwirtschaftlichen Flächen
Aus gegebenem Anlass weist die Verbandsgemeindeverwaltung Annweiler am Trifels darauf hin, dass Auffüllungen von Weinberg- oder Ackerflächen mit der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße, Untere Landespflegebehörde, Richard Dümmler, Telefon 06341 940-231 abzustimmen sind. Ferner ist mit der Verbandsgemeindeverwaltung Annweiler am Trifels, bzw. der Unteren Bauaufsichtsbehörde bei der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße abzuklären, ob für die jeweilige Auffüllung eine Baugenehmigung gemäß der Landesbauordnung erforderlich ist.
Für Rückfragen steht die Verbandsgemeindeverwaltung Annweiler am Trifels, Herr Spies, Tel.: 06346/301-147, gerne zur Verfügung.

Historischer Arbeitskreis
Auch im Jahr 2018 fanden wiederum auf Initiative des Historischen Arbeitskreises zwei interessante Vorträge im Katholischen Pfarrheim statt.
In seinem Vortrag am 16. Februar referierte Rolf Übel über das Thema „St.-Johann: Vom Reuerinnenkloster zum Rokokoschlösschen“.
Am 16. November referierte Otmar Weber über das Thema „Die Reichskristallnacht in Albersweiler vor 80 Jahren“. Der Vortrag vermittelte auch einen Einblick in das jüdische Leben in unserer Gemeinde und der gesamten Pfalz. Die beiden Vorträge wurden insgesamt von rund 130 interessierten Menschen besucht.
Auch im Jahr 2019 werden erneut zwei Vorträge angeboten. Die Themen werden rechtzeitig über die Presse bekannt gegeben.
Neben den Vorträgen besuchte der Historische Arbeitskreis auch den jüdischen Friedhof in Annweiler. Bei der Führung durch Herrn Otmar Weber erfuhren die Teilnehmer viel Wissenswertes über die Geschichte der Juden und ihre Bestattungskultur.
Die Mitglieder des Historischen Arbeitskreises treffen sich jeweils am zweiten Montag im Monat um 19:00 Uhr im Übungsraum des Männergesangvereins (Altes Schulhaus Siebenmorgen) zu ihrem Stammtisch. Alle interessierten Menschen, auch Neubürgerinnen und Neubürger, sind dazu herzlich eingeladen.

Gemeindebücherei
Wiederum konnte die Gemeindebücherei auch in diesem Jahr mit vielen Angeboten wie Schultütenaktion, Adventskalender, etc. die Freude am Lesen wecken.
Der Bestand an Kinder- und Erwachsenenliteratur sowie der DVD und Hörspiele wurde weiter ausgebaut und aktualisiert. Die Gemeindebücherei freut sich auch im Jahr 2019 auf viele große und kleine Leser, die das kostenlose Angebot kennenlernen und nutzen wollen. Im Jahr 2019 werden die Öffnungszeiten leicht verändert: Freitag vormittags wird die Öffnungszeit von 12:00 Uhr bis 13:30 Uhr verlängert; Freitag nachmittags ist die Bücherei dann nur noch von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

Bürgerhilfe
Seit nunmehr fast sieben Jahren engagiert sich die Bürgerhilfe in unserem Dorf. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen gezielt und unbürokratisch Bürgerinnen und Bürger vor Ort bei den Alltagsarbeiten. Das umfangreiche Angebot umfasst unter anderem Behördengänge, Einkäufe und Besorgungen, Begleitung bei Arztbesuchen usw. Die Ortsgemeinde unterstützt nach wie vor deren Engagement. Sie stellt die benötigten Räume und Einrichtungen im Rathaus unentgeltlich zur Verfügung. Die Sprechstunde der Bürgerhilfe findet montags von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr im Rathaus (Tel: 3601) statt. Ortsbürgermeister Ernst Spieß dankt allen freiwilligen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement zum Wohle der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Seniorennachmittag
Die Ortsgemeinde Albersweiler hatte traditionell ihre älteren Bürgerinnen und Bürger, ab dem 70. Lebensjahr, am 04. November, in das Protestantische Gemeindehaus zum Seniorennachmittag eingeladen. Mit Kaffee und Kuchen, einem kleinen Imbiss, sowie verschiedenen Getränken verbrachte man einen unbeschwerten Nachmittag. Für gute Stimmung sorgte der Alleinunterhalter Alfred Beimer aus Herxheim. Das kleine Nachmittagsprogramm wurde durch Gedichtvorträge von Jürgen Deutsch abgerundet.

Diebstähle und Vandalismusschäden
Im Verlaufe des Jahres wurden auf dem Friedhof erneut Grabfiguren und Blumen entwendet. Das gleiche gilt für verschiedene Straßenschilder im Dorfgebiet. Durch Unbekannte wurden mehrfach die durch die Ortsgemeinde ausgebrachten Blumenkästen entwendet bzw. in die Queich geworfen oder zerstört. Scheinbar ist den Dieben und Randalierern oftmals nicht bewusst, welche Schäden sie anrichten. Für den Ersatz bzw. die Instandsetzung müssen des Öfteren hohe Summen – von der Allgemeinheit aufgebracht - aufgewendet werden. Bei den entwendeten Grabfiguren ist der immaterielle Schaden oft höher als der monetäre, denn mit den Figuren sind auch die Erinnerung der Hinterbliebenen an den/die Verstorbenen verbunden.

Defekte Straßenlampen
In der Vergangenheit wurde des Öfteren festgestellt, dass defekte Straßenlampen tagelang nicht brennen. Um eine schnellstmögliche Behebung des Schadens zu veranlassen, bittet Ortsbürgermeister Ernst Spieß (Tel: 3867) beim Ausfall einer Straßenlampe die Anwohner um entsprechende telefonische Benachrichtigung.

Übertragung der Aufgaben des Datenschutzes auf die Verbandsgemeinde Annweiler am Trifels
Aufgrund der Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) besteht für öffentliche Stellen und Behörden, ab dem 28.05.2018, die Pflicht eine/n Datenschutzbeauftragte/n zu bestellen; demzufolge auch für unsere Ortsgemeinde. Die Datenschutzgrundverordnung lässt jedoch ausdrücklich zu, dass ein Datenschutzbeauftragter für mehrere Behörden/Kommunen tätig sein kann. In Folge der Komplexität des Aufgabenbereiches wurde von der Verbandsgemeinde den Ortsgemeinden die Möglichkeit eingeräumt, dass diese die Aufgaben ihres Datenschutzbeauftragten, im Rahmen der Delegation, auf den Datenschutzbeauftragten der Verbandsgemeinde Annweiler am Trifels übertragen. Diese Möglichkeit wurde von der Ortsgemeinde Albersweiler genutzt. Damit werden die Aufgaben des Datenschutzes in der Ortsgemeinde Albersweiler von Herrn Frank (Verbandsgemeindeverwaltung Annweiler am Trifels) wahrgenommen.

Benennung von zwei Feldgeschworenen
Mit Anton Gärtner aus Albersweiler und Harald Spieß aus Annweiler-Gräfenhausen wurden im Verlaufe des Jahres zwei weitere Feldgeschworene berufen. Auf dem Papier gibt es in unserem Dorf zwar bereits acht Männer, die vor allem beim Aufsuchen von Grundstücksgrenzen und Flurstücken tätig werden, zwei davon sind jedoch aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage, das Amt auszuführen. Unter den anderen sechs befinden sich auch Winzer, die oftmals nicht die Zeit finden die Arbeiten zu erledigen. Albersweiler ist der einzige Ort in der Verbandsgemeinde Annweiler, der das 500 Jahre alte Feldgeschworenenwesen noch aufrechthält.

Unter Uns

  • Jacklyn Gratzfeld Seit Juli 2015 wohnt die amerikanische Künstlerin Jacklyn Gratzfeld im Breitenweg 20, in Albersweiler.
    Seit 2005 folgt die freischaffende Künstlerin dem Ziel, Kunst und Naturschutz zu verbinden. Sie hat kontinuierlich ihre Fähigkeiten, Kenntnisse und Projekte mit verschiedenen Künstlern und Naturschützern weiterentwickelt. Ihre Motive findet sie hauptsächlich in der Natur Südostasiens und in der Südpfalz. Sie möchte dem stimmlosen Teil der Natur eine Stimme geben. Ihre Werkzeuge hierzu sind reine, strahlende Ölfarben und zarte Pastellkreide.
    Ihre Werke wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen weltweit ausgestellt.
    Vom 01. bis 23. Dezember sind interessierte Menschen – nach telefonischer Vereinbarung (Handy Nr. 0173 2522 455) - herzlich eingeladen, die Galerie und das Studio im Breitenweg sowie ihre Werke und Arbeiten zu besichtigen.
  • Thomas Jörg „Ein junger Jünger“ so betitelte die Tageszeitung „Die Rheinpfalz“ in ihrer Ausgabe vom 15. Oktober ein Gespräch mit Thomas Jörg. Dieser wurde in Speyer von Bischof Karl-Heinz Wiesemann als jüngster unter 17 Frauen und Männern für sein kirchliches Engagement mit der wichtigen Pirminius-Plakette ausgezeichnet.
    „Indem ich etwas für andere tue, tue ich immer etwas für mich“ betont Thomas Jörg. Schon seit vielen Jahren ist der 26-jährige vielseitig in der katholischen Kirchengemeinde St. Stephanus engagiert. Bereits im Alter von acht Jahren wurde er Ministrant und übernahm nach dem Abitur Aufgaben im Messdiener-Leitungsteam. Ebenso ist er mittlerweile Solo-Sänger im katholischen Kirchenchor und fungiert als Notenwart. Auch hat er das Amt als Sakristan inne und ist als Lektor tätig. Beim Faschingscafé des Katholischen Kirchenchors ist er eine feste Größe im Programm und die Blumen-Teppiche am Fronleichnamstag sind für ihn eine Herzensangelegenheit.
    Mit seinem Engagement ist Thomas Jörg ein Vorbild insbesondere auch für junge Menschen. Zu der verdienten Ehrung gratuliert Ortsbürgermeister Ernst Spieß Thomas Jörg ganz herzlich.
  • Frida-Maria Niezold / Mike Niezold Bei den ersten Para-Deutschen Meisterschaften wurde die zehnjährige Erste und damit Deutsche Meisterin. Mit dem Recurvebogen gewann sie die Altersklasse U12 und kürte sich damit zur jüngsten Deutschen Meisterin des Bogensports in diesem Jahr. Ein- bis zweimal die Woche trainiert Frida jeweils rund zwei Stunden. Im Sommer auf der Freiluftanlage in Albersweiler, im Winter in der Sporthalle der Maria- Ward-Schule. Sie besucht die vierte Klasse in unserer Grundschule.
    Seiner Tochter nicht nachstehen wollte Fridas Vater Mike Niezold. Er wurde Deutscher Vizemeister bei den Deutschen Meisterschaften (Bogen ohne Visier) mit dem Langbogen in der Seniorenklasse Ü 45.
    Ortsbürgermeister Ernst Spieß gratuliert den beiden erfolgreichen Sportlern ganz herzlich zu ihren Erfolgen.

Gästeehrungen
Für langjährige Treue zur Urlaubsregion Südliche Weinstraße konnte Ortsbürgermeister Ernst Spieß auch in diesem Jahr sieben Familien im Weingut Hahn-Hof ehren. Alle geehrten Familien verbrachten bereits über 20-Mal ihren Urlaub an der Südlichen Weinstraße. Als kleines Dankeschön für ihre Treue und zur Erinnerung erhielten die Gäste aus der Hand des Ortsbürgermeisters ein Fensterbild mit dem Ortswappen von Albersweiler. Alle Familien versicherten, dass sie auch künftig der Urlaubsregion Südliche Weinstraße treu bleiben werden.

Jugendtreff
Mit Christian van Look ist ein neues Gesicht und eine neue Ansprechperson für unseren Jugendtreff in der Siebenmorgenstraße zuständig.
Zum gegenseitigen Kennenlernen, Spielen, Ideen austauschen und Planen ist unser Jugendtreff für Jugendliche ab ca. 14 Jahren zunächst an folgenden Terminen geöffnet:
Montag, 07.01.2019 ab 19 Uhr
Montag, 14.01.2019 ab 19 Uhr
Montag, 21.01.2019 ab 19 Uhr
Montag, 28.01.2019 ab 19 Uhr
Montag, 04.02.2019 ab 19 Uhr
Eine Anmeldung ist nicht nötig, der Besuch des Jugendtreffs ist kostenlos. Für Fragen bzgl. des Angebotes oder zum Thema Jugendpflege ist Christian van Look telefonisch unter der Nummer 06346-93160 oder per E-Mail (van_look(at)lemon-net.de) zu erreichen. Unter dem Link http://lemon-net.de/index_vg.php können die aktuellen Angebote eingesehen werden.

Neujahrsempfang 2019
Der Neujahrsempfang der Ortsgemeinde findet am 06. Januar 2019, um 11:30 Uhr im Protestantischen Gemeindehaus statt. Alle interessierten Menschen sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.

Herzlichen Dank
Ortsbürgermeister Ernst Spieß bedankt sich ganz besonders bei allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die in diesem Jahr wiederum mit ihrem ehrenamtlichen Engagement (sei es bei der Blumenpflege, bei der Hallenbeleuchtung, bei der Übernahme von Patenschaften usw.) die Arbeiten in der Gemeinde in erheblichem Umfang unterstützt haben.
Ein herzliches Dankeschön geht auch an unserem Mitbürger Klaus Hoffmann. Er hat zum Beginn der Adventszeit auf dem Waschplatz am Kanal eine Weihnachtskrippe aufgestellt an der sich schon viele erfreut haben. Nach meiner Meinung eine ganz tolle Idee.
Ein herzliches Dankeschön geht auch an alle Geld- und Sachspender.

Sprechzeiten im Rathaus Hauptstr. 66

Ortsbürgermeister:
Montag von 17:30 – 18:45 Uhr
(Tel. 06345/3601)
(Tel. 06345/3867 Privat)
Email: ortsgemeinde(at)albersweiler.de

Bürgerhilfe:
Jeden Montag von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
(Tel. 06345/3601)
Email: buergerhilfe-albersweiler(at)t-online.de

Revierförster:
Jeden 1. Montag im Monat von 17:30 – 18:30 Uhr

Impressum:
Herausgeber: Der Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Albersweiler Verantwortlich im Sinne des Presserechts: Ortsbürgermeister Ernst Spieß