Bürgerbrief Dezember 2019

Vorwort des Ortsbürgermeisters 

Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger, Weihnachten rückt immer näher und schon wieder geht ein Jahr seinem Ende entgegen. Nur noch wenige Tage und wir feiern das große Fest und anschließend den Jahreswechsel. 

Schon lange stehen die Vorboten der Weihnacht in den Regalen der Geschäfte und animieren die Menschen zum Kauf. Seit Wochen locken die Weihnachtsmärkte in den größeren Städten mit abwechslungsreichen Programmen die Besucher. Die vielfältigen Angebote versetzen nicht nur Kinderaugen ins Staunen. Viele Menschen hasten bei der Jagd nach Geschenken durch die Geschäfte. Die erworbenen „Trophäen“ können oft nicht groß und teuer genug sein. Manchmal stellt sich ernsthaft die Frage, ob der Sinn von Weihnachten noch richtig verstanden wird oder nur noch das Kommerzielle im Vordergrund steht. Vielleicht wäre es viel besser, wenn die vorweihnachtliche Zeit mit anderen Schwerpunkten belegt werden würde. In meinen Augen sollte man sich mehr Zeit nehmen. Zeit zum Genießen, Zeit für die Familie, Zeit für Freunde und Bekannte, Zeit zum Leben. 

International prägend für das Jahr 2019 ist u. a. der anhaltende Diskurs um die Klimakrise. In vielen Staaten gab es, wie schon im Jahr 2018, lang anhaltende Hitze- und Dürrewellen, die zu neuen Rekordtemperaturen führten, darunter in Australien, Indien und Europa. Der Klimawandel findet statt, dafür gibt es Beweise. Dennoch hält sich das Gerücht, die vom Menschen verursachte globale Erwärmung sei bloß ausgedacht. Ja, das Klima hat sich verändert. Auch das Klima unseres Zusammenlebens. Menschen anderen Glaubens müssen wieder Angst vor Anschlägen haben und Morddrohungen gegen Politiker sind kein Einzelfall. Der Ton ist teilweise niveaulos und gewaltbereit, jeder spürt das. Darüber müssen wir meines Erachtens genauso reden wie über den Klimawandel beim Wetter. Die Aufgaben werden in 2020 nicht geringer und angesichts der komplexen Herausforderungen wird die Zusammenarbeit auf internationaler Ebene immer wichtiger. Für das Jahr 2020 haben wir uns auch in Albersweiler wiederum einiges vorgenommen. So sollen u.a. die Vordere Schöbstraße (Teilstück) und die Groschelstraße ausgebaut werden. Im Kindergarten wollen wir den Anbau verwirklichen und die Umgestaltung der Dorfmitte (Pfarrer-Hamm-Platz) wollen wir vorantreiben. Daneben steht eine Vielzahl von weiteren Aufgaben auf unserem Programm. 

Abschließend wünsche ich Ihnen, sehr verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger besinnliche und erholsame Weihnachtstage. Für 2020 wünsche ich Ihnen alles Gute, persönliches Wohlergehen sowie den Mut und die Ausdauer, neue Herausforderungen anzunehmen und zu meistern.
Ihr Ernst Spieß, Ortsbürgermeister

Herzlich Willkommen
Alle Neubürgerinnen und Neubürger begrüße ich sehr herzlich in unserer Ortsgemeinde. Ich hoffe, Sie fühlen sich in unserer Dorfgemeinschaft wohl und haben in Albersweiler Ihren neuen Lebensmittelpunkt gefunden. 

Ehrung von langjährigen kommunalpolitischen Mandatsträgern durch den Gemeinde- und Städtebund
In der Gemeinderatssitzung vom 15.04.2019 wurden langjährige Mandatsträger durch den Verbandsbürgermeister Christian Burkart und Ortsbürgermeister Ernst Spieß im Namen des Gemeinde- und Städtebundes für ihr mittlerweile 20-jähriges Engagement mit einer Urkunde geehrt. Ortsbürgermeister Ernst Spieß dankt hiermit den Geehrten 

- Thomas Kiefer - Nadja Messerschmidt - Werner Schenck - Sieglinde Schwenck für ihre jahrzehntelange Tätigkeit zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde. 

Albersweiler hat gewählt
Im Rahmen der Europa- und Kommunalwahlen haben die Bürgerinnen und Bürger auch über den Ortsbürgermeister und den neuen Gemeinderat abgestimmt. Ernst Spieß (SPD) wurde erneut zum Ortsbürgermeister gewählt. Die Wahlen zum Gemeinderat brachten folgende Sitzverteilung: SPD 7 Sitze CDU 5 Sitze LFW 2 Sitze B`90/Grüne 2 Sitze 

In den Gemeinderat wurden folgende Personen gewählt: Ortsbürgermeister Ernst Spieß (SPD) Nadja Messerschmidt (SPD) Thomas Kiefer (CDU) Werner Schenck (SPD) Petra Ritter (CDU) Stefanie Kraft (SPD-PL*) Manfred Siener (CDU) Hans Bosch (SPD Olivier Boltze CDU–PL*) Dr. Christoph Hoffmann (SPD) Rudi Ritter (CDU) Andreas Neu (SPD) Jakob Kopp (LfW) Julia Weiter(SPD-PL*) Dr. Christian Kopp (LfW) Sabine Trommershäuser-Gsottschneider ( B ́90/Die Grünen) Katharina Niering (B`90/Die Grünen) 

*PL= Parteilos 

Gegenüber der Wahlperiode 2014 – 2019 hat sich die Zusammensetzung des Gemeinderates erheblich verändert. Erstmals seit den 60-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts sind vier Fraktionen im neuen Gemeinderat vertreten. Ortsbürgermeister Ernst Spieß begrüßte ganz besonders die neu im Rat vertretene Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen. 

In seiner Sitzung vom 12.08.2019 wählte der Gemeinderat Katharina Niering (B ́90/Die Grünen) zur Ersten Beigeordneten. Zum weiteren Beigeordneten wurde Rudi Ritter (CDU) gewählt. 

In der Gemeinderatssitzung am 09.12.2019 wurden den Beigeordneten folgende Geschäftsbereiche/Aufgaben übertragen: Erste Beigeordnete Katharina Niering: 

• Naturschutz und Landschaftspflege in der Gemeinde, Offenhaltung der Kulturlandschaft Das Grünflächenmanagement in der Gemeinde (Öffentl. Anlagen, Plätze usw.) erfolgt in Absprache mit dem Ortsbürgermeister 

• Öffentliche Jugendarbeit (Jugendtreff, Spielplätze), darunter fällt auch die Verwaltung des Jugendtreffs 

• Gemeindliche Veranstaltungen (Seniorennachmittag, Neujahrsempfang) 

Beigeordneter Rudi Ritter 

• Betreuung der Orts- und Landesstraßen (Straßenverkehrsangelegenheiten) 

• Betreuung der Nordic-Walking-Strecken 

Aus dem Gemeinderat ausgeschieden sind: Sieglinde Schwenck (SPD) Wolfgang Wagner (SPD) Markus Doll (SPD) Uwe Carius (CDU) Ortsbürgermeister Ernst Spieß bedankt sich bei allen ausgeschiedenen Ratsmitgliedern für deren Arbeit und ihr Engagement in unserer Gemeinde. Ein besonderer Dank gilt auch der langjährigen Beigeordneten Nadja Messerschmidt für die stets faire, vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit in der Vergangenheit und ihren Einsatz in unserer Ortsgemeinde. Die Verabschiedung der ausgeschiedenen Ratsmitglieder wird im Zuge des Neujahrsempfangs 2020 am 5. Januar erfolgen. 

Ausschüsse und Arbeitskreise der Ortsgemeinde
Für die Wahlperiode 2019 – 2024 wurden in unserer Gemeinde folgende Ausschüsse gebildet: 

- Haupt- und Finanzausschuss - Bau- und Dorfentwicklungsausschuss - Land-, Forstwirtschafts- und Umweltausschuss - Kultur- und Sozialausschuss - Rechnungsprüfungs- und Petitionsausschuss Die Ausschüsse haben 9 Mitglieder und für jedes Mitglied einen Stellvertreter oder eine Stellvertreterin. Sie wurden aus Mitgliedern des Gemeinderates und sonstigen wählbaren Bürgerinnen und Bürgern gebildet. 

Neben den Ausschüssen sind folgende Arbeitskreise in der Gemeinde aktiv: - Arbeitskreis Kerwe (ihm obliegt die Organisation und Durchführung der 

Dorfkerwe) - Historischer Arbeitskreis (dieser wird bei der Aufarbeitung der Geschichte von 

Albersweiler archivarisch, wissenschaftlich und journalistisch tätig) 

Den Arbeitskreisen kann jede interessierte Bürgerin und jeder interessierte Bürger beitreten. Bei Bedarf können weitere Arbeitskreise durch den Gemeinderat gebildet werden. 

Ortsbürgermeister Ernst Spieß erneut zum Jagdvorsteher gewählt
In der Versammlung der Jagdgenossenschaft Albersweiler, am 18. März dieses Jahres, wurde Ortsbürgermeister Ernst Spieß im Amte des Jagdvorstehers einstimmig für weitere 5 Jahre bestätigt. Zu Beginn der Versammlung berichtete Spieß über die Arbeit des Jagdvorstandes in den vergangenen fünf Jahren. Anschließend wurde von ihm der Kassenbericht vorgetragen. Aufgrund der Berichte wurde dem Jagdvorstand einstimmig die Entlastung erteilt. Die anschließenden Neuwahlen brachten folgende Ergebnisse: Jagdvorsteher: Ortsbürgermeister Ernst Spieß Erster Beisitzer: Thomas Baiersdörfer Zweiter Beisitzer: Dr. Christoph Hoffmann Erster Beisitzer-Stellvertreter: Thomas Kiefer Zweiter Beisitzer-Stellvertreter: Sven Spielberger Die Amtszeit des neuen Jagdvorstandes begann am 01. 04. 2019 und endet am 31.03.2024. Durch die Jagdgenossenschaftsversammlung wurde beschlossen, den Reinertrag aus der Jagdnutzung wie bisher für die Unterhaltung der Wirtschaftswege zu verwenden, wobei die Gebühren (10,-- EUR) für die Trichinenuntersuchung beim Schwarzwild für die kommenden drei Jahre unter Vorlage der Gebührenrechnung von der Jagdgenossenschaft übernommen werden. Auch in den kommenden Jahren sollen die im Jahr 2008 begonnenen Gespräche zwischen dem Jagdvorstand, den Jagdpächtern, der Bauern- und Winzerschaft und den Grundstückseigentümern hinsichtlich der Wildschadensproblematik fortgeführt werden. 

Ausbau der Vorderen Schöb- und Groschelstraße
Nachdem im vergangenen Jahr als erster Abschnitt der Sanierungsmaßnahme die Abwasserkanäle saniert bzw. erneuert und die Wasserleitungen ausgetauscht wurden, sollte in diesem Jahr die Maßnahme mit dem Ausbau der Straßen fortgeführt und abgeschlossen werden. Aufgrund der örtlichen Verhältnisse (Enge der Straße, Felsen im Untergrund und teilweise neue Lage der Ver- und Entsorgungsanlagen) musste eine Umplanung der Straße erfolgen. Zurzeit wird die Ausschreibung für die Herstellung der Straßen vorbereitet. Im Jahr 2020 wird die Maßnahme dann mit dem Ausbau der Straßen fortgeführt und voraussichtlich abgeschlossen. Zur Information der Anlieger wird wieder rechtzeitig eine Anwohnerversammlung stattfinden. 

Finanzen / Haushalt
Im Zuge des Verfahrens zur Aufstellung des Doppelhaushaltes 2017 / 2018 hat die Kommunalaufsicht gegen den ursprünglich vorgelegten Planentwurf wegen Verstoß gegen das gesetzliche Gebot des Haushaltsausgleichs Bedenken wegen Rechtsverletzung geltend gemacht und u. a. eine Erhöhung der Steuerhebesätze in 2018 gefordert. In Gesprächen mit der Kommunalaufsicht konnte erreicht werden, dass diese Forderung erst für das Jahr 2019 umgesetzt werden musste. In Ausführung der Auflagen der Kommunalaufsicht hat der Gemeinderat die Realsteuersätze moderat um ca. 4 – 5 % erhöht. Diese betragen nunmehr: 

- Grundsteuer A 333 v.H. – alt 318 v.H. – - Grundsteuer B 410 v.H. – alt 395 v.H. – - Gewerbesteuer 400 v.H. – alt 385 v.H. – 

Auch bei der Aufstellung des Doppelhaushaltes 2019/2020 konnte dieser nicht ausgeglichen werden und weist sowohl im Jahr 2019 als auch 2020 einen Fehlbetrag aus. Ursächlich für die Jahresfehlbeträge sind insbesondere die veranschlagten Abschreibungen sowie die Umlagebelastungen, hier insbesondere die Kreis- und Verbandsgemeindeumlage. 

Neugestaltung der Ortsmitte
Aufgrund der Kommunalwahlen war es in diesem Jahr nicht möglich, das vorliegende Konzept mit den Fraktionen abzustimmen und fertigzustellen. Der Entwurf sieht u. a. auch „Betreutes bzw. barrierefreies Wohnen“ vor. Daneben soll in den Neubau ein medizinisches Versorgungszentrum integriert werden. Im Jahr 2020 ist in der zweiten Jahreshälfte, nach der endgültigen Fertigstellung und Abstimmung des Konzeptes in den Gemeindegremien, eine Bürgerversammlung vorgesehen, in der der Entwurf vorgestellt und diskutiert werden soll. 

Geruchsbelästigungen aus der Asphaltmischanlage
„Den Albersweilerern stinkt es gewaltig und zwar wortwörtlich: Dabei geht es um das Asphaltmischwerk in der Eußerthaler Straße. Ortsbürgermeister Ernst Spieß will einen erneuten Anlauf nehmen, um der ständigen Geruchsbelästigung, die vom Werk ausgehe, Herr zu werden“. So begann der Bericht in der Rheinpfalz über die Sitzung des Gemeinderates vom 24. 09. 2018. Die Gemeinde hat schon vor Jahren gemeinsam mit den Nachbargemeinden versucht etwas gegen die Geruchsbelästigungen zu unternehmen, ohne dass sich etwas geändert hat. Am intensivsten sind die Gerüche während des Sommerhalbjahrs am frühen Morgen von ca. 06:30 Uhr bis 09:30 Uhr und am frühen Nachmittag wahrzunehmen. Durch Ratsmitglieder und einige Einwohnerinnen und Einwohner wurden schriftliche Aufzeichnungen über die Zeiten der Geruchsbelästigungen geführt. Im Januar wurden diese erneut der Gewerbeaufsicht bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd mit einem entsprechenden Antrag durch die Ortsgemeinde vorgelegt. Die Geruchsbelastung wird durch die Gewerbeaufsicht nicht bestritten, sei aber wegen der geringen Häufigkeit als zumutbar bzw. als keine schädliche Umwelteinwirkung einzustufen. Danach sind aufgrund rechtlicher Bestimmungen rd. 800 Jahresstunden mit Gerüchen durch die Bevölkerung hinzunehmen. Zwischenzeitlich wurden zwei Gespräche mit Vertretern der Gewerbeaufsicht geführt. Unser Ziel ist und bleibt: Eine deutliche Reduzierung der Geruchsbelästigungen zu erreichen. Daran werden wir auch im neuen Jahr intensiv und aktiv arbeiten. 

B-10 Ausbau
Im Zuge der Verbandsgemeinderatssitzung am 20. November hat der Landesbetrieb für Mobilität (LBM) für die Teilstrecke der B 10 zwischen Birkweiler und Rinnthal den derzeitigen Planungsstand vorgestellt. Darunter waren auch vier Varianten für den Tunnelabschnitt zwischen Annweiler und Rinnthal. Durch den LBM wurde dabei eine zweite Tunnelröhre parallel zu den bereits bestehenden Tunnel favorisiert. Einem wie u. a. durch die Mandatsträger der Verbandsgemeinde geforderten zusätzlichen durchgehenden vierspurigen Basistunnel wurde eine Absage erteilt. Die Abfahrt Queichhambach soll kreuzungsfrei mit zwei Kreiseln ausgebaut werden. Dabei will man die bisherige Straße Richtung Annweiler an der Neumühle als Sackgasse ausweisen. Die Zu- und Ausfahrt aus unserem Dorf in und aus Richtung Annweiler wäre dann nur noch über die Eußerthaler Str. entlang des Steinbruchs möglich. Diese Planungsvariante kann mit Sicherheit von der Ortsgemeinde Albersweiler nicht mitgetragen werden. Ebenso muss beim vierspurigen Ausbau der B-10 ein adäquater Lärmschutz in Höhe der Klemmentalbrücke installiert werden. Durch das erwartete erhöhte Verkehrsaufkommen, verursacht durch den vierspurigen Ausbau der B-10, und den damit verbundenen Lärmbelästigungen darf die Wohnqualität in unserem Dorf keinesfalls negativ beeinflusst werden. Der Gemeinderat wird daher weiterhin einen verbesserten, den veränderten Rahmenbedingungen angepassten, Lärmschutz fordern. 

Gewässerverunreinigungen in der Queich
Seit Oktober des vergangenen Jahres kommt es immer wieder durch offensichtlichen Eintrag giftiger Substanzen in die Queich im Ortsbereich Albersweiler zu Verunreinigungen, verbunden mit Fischsterben. Zwischenzeitlich wurde durch die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße ein Fachlabor mit der Untersuchung von Wasserproben beauftragt. Die allem Anschein nach wiederkehrenden, kurzzeitigen Einleitungen giftiger Substanzen waren bisher aufgrund der schnellen Verflüchtigung bedingt durch die Strömungsgeschwindigkeit der Queich nicht eindeutig zu identifizieren. Auch die Einleitungsstelle ist derzeit noch nicht bekannt. Nichtsdestotrotz entsteht nachhaltiger Schaden. Wir alle wünschen uns vor allem in unserer nächsten Umgebung eine intakte Umwelt. Bitte tragen Sie dazu bei und geben Sie uns schnellstmöglich Nachricht, wenn Sie Auffälligkeiten bemerken. Bitte melden Sie sich im Notfall unter folgenden Telefonnummern 0171/ 75 56 278 oder 06345/ 3867 Ernst Spieß /Ortsbürgermeister 0152/ 34 24 1600 oder 06345/ 1368 Michael Schwering / Bachpate 

Kindergarten
Zurzeit besuchen 69 Kinder unsere Einrichtung. Davon belegen 48 einen Ganztagsplatz. Vor dem Hintergrund der gestiegenen Kinderzahlen in unserer Einrichtung wurde ab 01.01.2018 eine vierte Gruppe – als Regelgruppe, also altersgemischt – eingerichtet. Dazu wurde als Zwischenlösung der Mehrzweckraum zu einem Gruppenraum umgestaltet. Die dauerhafte Unterbringung dieser Gruppe sollte in einem Anbau, der durch den Gemeinderat im Jahre 2017 beschlossen wurde, erfolgen. Nachdem in den beiden vergangenen Jahren verschiedene Planungsvarianten aufgrund der hohen nicht vertretbaren Baukosten verworfen wurden, hat der Gemeinderat in seiner Sitzung vom 15.04.2019 folgenden Beschluss gefasst: „Die Ortsgemeinde Albersweiler wird einen Anbau am Kindergarten – zur bedarfsgerechten Unterbringung der vierten Gruppe – realisieren, sofern eine Förderung der Maßnahme durch das Land Rheinland-Pfalz und den Landkreis Südliche Weinstraße erfolgt. Die Kosten werden auf 500.000 EUR gedeckelt“. Die Auswahl der Alternativen (Module, Betonträgerelemente oder Holzständerbauweise) wurde auf den Bauausschuss übertragen. Am 23. Mai beschloss der Ausschuss einstimmig den Anbau des Kindergartens mit Betonträgerelementen durch ein Generalunternehmen zu realisieren. Bei der Ausschreibung sind Nebenangebote in Holzträgerbauweise zuzulassen. Zwischenzeitlich wurden die notwendigen Förderanträge beim Kreis Südliche Weinstraße und beim Land Rheinland-Pfalz eingereicht. Eine Förderzusage liegt noch nicht vor. Sobald dies der Fall ist wird die Genehmigungsplanung erstellt und das Vorhaben umgesetzt. 

Ortsbürgermeister Ernst Spieß dankt den Mitgliedern des Elternausschusses für ihre Mithilfe und Unterstützung im abgelaufenen Jahr sowie die gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit. 

Partnerschaft Jumelage „Partnerschaftstreffen mit Abreschviller“
Das jährliche Partnerschaftstreffen mit unseren Freunden aus Abreschviller in Lothringen fiel in diesem Jahr aufgrund der Kommunalwahlen aus. Das Partnerschaftstreffen im Jahr 2020 findet voraussichtlich am 21. Juni in Albersweiler statt. 

Aktion Saubere Landschaft
Die Säuberungsaktion in unserem Gemeindegebiet fand in diesem Jahr am 16. März statt. Dem Aufruf des Ortsbürgermeisters waren 18 Helferinnen und Helfer, darunter viele Kinder und Jugendliche, trotz des widrigen Wetters, gefolgt. Nach der fast 3 - stündigen Sammelaktion waren die beiden bereitgestellten 7 m3 Container wiederum in erheblichem Umfang mit Müll und Unrat gefüllt. Wie auch bei den Aktionen in den vergangenen Jahren wurden Flaschen, Autoreifen, Draht, Plastikabfälle und Glasscheiben eingesammelt. Gegenüber den Vorjahren war erneut ein Rückgang des Sammelgutes festzustellen. Dies steht sicherlich auch im Zusammenhang mit der jährlichen Sammelaktion im Dorfgebiet. Zum Abschluss der Frühjahrsputzaktion wurden die Helferinnen und Helfer traditionell von der Ortsgemeinde zu einem kleinen Imbiss eingeladen. Ortsbürgermeister Ernst Spieß bedankt sich nochmals bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, insbesondere bei den Kindern und Jugendlichen für ihre Mithilfe und Unterstützung. 

Kerwe Albersweilerer für Albersweiler
Auch in diesem Jahr stand unsere Dorfkerwe unter dem Motto „Albersweilerer für Albersweiler“. Der Pfarrer-Hamm-Platz - in der Dorfmitte – hatte sich erneut in einen kleinen Vergnügungspark verwandelt. 

Traditionell wurde die Kerwe am Samstagnachmittag mit einem Floßrennen auf dem Albersweilerer Kanal eröffnet. Die eigens dafür angefertigten Korkfloße wurden pünktlich um 17:30 Uhr am Waschplatz (Kanalstraße) ins Wasser eingesetzt und schwammen um die Wette. Bei der anschließenden Siegerehrung auf dem Festplatz erhielten die Sieger und Platzierten Gutscheine und Sachpreise. Danach war musikalische Unterhaltung mit den Zirkusmusikanten angesagt. 

Das Sonntagsprogramm startete mit einem ökumenischen Kerwegottesdienst. Über 40 Teilnehmer nahmen am frühen Nachmittag am Oldtimer-Corso, der sich wiederum am Bahnhaltepunkt in Bewegung setzte, teil. Ein reges Treiben herrschte auf dem Festplatz. Die Kinder suchten begeistert Schätze auf der Schatzinsel, drehten Runden auf dem Karussell, naschten Süßigkeiten oder spielten Tischtennis. Auch ein kleiner Tanzkurs sorgte für gute Stimmung und Unterhaltung der Kerwebesucher Die Erwachsenen genossen bei gutem Essen und Trinken die gemütliche Stimmung auf dem Festplatz. 

Das Publikum sowie die Organisatoren zogen abermals ein positives Fazit. In unserer Gemeinde konnten wir auch im Jahr 2019 eine gelungene Kerwe feiern. Die Gestaltung und Organisation oblag abermals dem eigens dafür eingerichteten Arbeitskreis. Ortsbürgermeister Ernst Spieß bedankt sich bei den Mitgliedern des Arbeitskreises „Kerwe 2019“, allen freiwilligen Helferinnen und Helfern, sowie all denjenigen, die zum Gelingen der Festveranstaltung, sei es durch Spenden oder sonstige Unterstützung, beigetragen haben. Auch im Jahr 2020 obliegt die Organisation der Kerwe dem Arbeitskreis. Jeder, der mitmachen will, ist herzlich willkommen. Weitere Ideen sind gefragt. Interessierte mel- den sich bitte beim Ortsbürgermeister Ernst Spieß. 

Verunreinigungen durch Hundekot
Nach wie vor wird Klage darüber geführt, dass im Dorfgebiet viele Hunde ausgeführt werden, welche dort auch ihre Notdurft verrichten und somit die Gehsteige, Straßen und Feldwege sehr stark verunreinigen. Diese Verunreinigungen stellen oft ein großes Ärgernis für die betroffenen Anwohner bzw. Eigentümer dar. Ich weise daher erneut darauf hin, dass gemäß § 4 der Gefahrenabwehrverordnung der Verbandsgemeinde Annweiler zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auf öffentlichen Straßen und in öffentlichen Anlagen, Halter und Führer von Hunden zur unverzüglichen Beseitigung der durch ihre Tiere verursachten Verunreinigungen verpflichtet sind. Zuwiderhandlungen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und können mit einer Geldbuße geahndet werden. 

Historischer Arbeitskreis
Im Jahr 2019 fanden auf Initiative des Historischen Arbeitskreises zwei interessante Vorträge im Katholischen Pfarrheim statt. In seinem Vortrag am 22. Februar referierte Rolf Übel über das Thema „Die Herrschaft Löwenstein-Scharfeneck im Dreißigjährigen Krieg“. 

Am 15.November stellte der Referent Andreas Dries unter dem Thema „Ahnenforschung leicht gemacht“ die Familienregister zu den Kirchenbüchern der Katholischen Pfarrei und zu den Standesamtsakten der Protestantischen Kirchengemeinde Albersweiler vor und erläuterte anhand von Beispielen, Möglichkeiten zur Ahnenforschung. 

Auch im Jahr 2020 werden zwei Vorträge angeboten. Die Themen werden rechtzeitig über die Presse bekannt gegeben. 

Die Mitglieder des Historischen Arbeitskreises treffen sich jeweils am zweiten Montag im Monat um 19:00 Uhr im Übungsraum des Männergesangvereins (Altes Schulhaus Siebenmorgen) zu ihrem Stammtisch. Alle interessierten Menschen, auch Neubürgerinnen und Neubürger, sind dazu herzlich eingeladen. 

Alte Fotos gesucht
Zur Einrichtung eines digitalen Archivs sucht der Historische Arbeitskreis alte Fotoaufnahmen. Die Motive sollten insbesondere das ehemalige Vereinsleben und die Veranstaltungen in unserem Dorf dokumentieren. Die Bilder werden eingescannt und danach an die Besitzer zurückgegeben. Als Ansprechpartner stehen Herr Dr. Klaus Wannow (Tel: 06345/ 953095) oder Ortsbürgermeister Ernst Spieß (Tel: 06345/ 3867) zur Verfügung. 

Digitaler Wanderweg Albersweiler
Im Oktober dieses Jahres wurde der von Dr. Klaus Wannow digital bearbeitete Wanderweg auf unserer Homepage eingestellt. Das neue Angebot richtet sich an Feriengäste, Tageswanderer, Schulklassen, Neubürgerinnen und Neubürger und Interessierte. Der Rundwanderweg, mit einer Länge von ca. 6,5 km, führt ab dem Bahnhaltepunkt Albersweiler durch den alten Ortsteil von Albersweiler bis nach St. Johann ins Großthal mit einem Höhenunterschied von 150m bis 260m. Der Weg führt vorbei an historischen Besonderheiten, Berufskennzeichen, geologischen Einmaligkeiten, an Orten der Industriegeschichte, historischen Bauwerken und an Stellen der dramatischen Kriegstage 1944/45. Der Wanderplan gibt darüber hinaus auch Einsicht in die örtliche Mühlen- und Kanalgeschichte und zu alten Flurnamen. 

Die Wanderbroschüre „Digitaler historischer Wanderweg“ ist geeignet für Smartphones (Handy) und Tablets. Sie benutzt die Apps für QR-Codes (Texte) und für GPS-Daten bzw. Gauß-Krüger-Koordinaten. Die Apps für QR-Code (QR Code Reader) und für GPS-Daten bzw. Gauß-Krüger-Koordinaten (www.gpskoordinaten.de) können im Internet z. B. bei Google Play bzw. Microsoft Store heruntergeladen werden. Der digitale Wanderweg ist als Pdf-Datei herunterzuladen. Für die Nutzung der Pdf-Datei ist ein Tablet bzw. Smartphone notwendig. Mit dem zweiten Handy (Tablet) wird der QR-Code auf dem Bildschirm gelesen bzw. die zu jedem Bild oder Denkmal angegebenen GPS-Daten über die GPS-Daten App eingegeben und auf der 

Landkarte z. B. Googlemap erscheint der gesuchte Standort des Bildes/Denkmals. Bei der Nutzung des Wanderweges mit Smartphones ist es evtl. notwendig, den QR-Code zu vergrößern, um den Text zu lesen. Natürlich kann die Pdf-Datei als Wanderbroschüre auch ausgedruckt werden. Die digitale Wanderstecke ist unter folgender Adresse auf unserer Homepage abgelegt: albersweiler.de/tourismus/wanderungen.html 

Gemeindebücherei
Mit zahlreichen Angeboten wie Schultütenaktion, Adventskalender, etc. konnte die Gemeindebücherei auch in diesem Jahr die Freude am Lesen wecken. Der Bestand an Kinder- und Erwachsenenliteratur sowie der DVDs und Hörspiele wurde weiter ausgebaut und aktualisiert. Im neuen Jahr werden auch Tonies das Angebot erweitern. Die Gemeindebücherei freut sich auch im Jahr 2020 auf viele große und kleine Leserinnen und Leser, die das kostenlose Angebot kennenlernen und nutzen wollen. Die Bücherei ist Freitag vormittags von 12:00 Uhr bis 13:30 Uhr und Freitag nachmittags von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. 

Bürgerhilfe
Seit nunmehr fast acht Jahren engagiert sich die Bürgerhilfe in unserem Dorf. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen gezielt und unbürokratisch Bürgerinnen und Bürger vor Ort bei den Alltagsarbeiten. Das umfangreiche Angebot umfasst u. a. Behördengänge, Einkäufe und Besorgungen, Begleitung bei Arztbesuchen usw. Die Ortsgemeinde unterstützt nach wie vor deren Engagement. Sie stellt die benötigten Räume und Einrichtungen im Rathaus unentgeltlich zur Verfügung. Die Sprechstunde der Bürgerhilfe findet montags von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr im Rathaus (Tel: 3601) statt. Ortsbürgermeister Ernst Spieß dankt allen freiwilligen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement zum Wohle der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger. 

Seniorennachmittag
Die Ortsgemeinde Albersweiler hatte traditionell ihre älteren Bürgerinnen und Bürger, ab dem 70. Lebensjahr am 3. November in das Katholische Pfarrheim zum Seniorennachmittag eingeladen. Mit Kaffee und Kuchen, einem kleinen Imbiss, sowie verschiedenen Getränken verbrachte man einen unbeschwerten Nachmittag. Für gute Stimmung sorgte der Alleinunterhalter Dieter Weis aus Offenbach. Das kleine Nachmittagsprogramm wurde durch den Bauchredner Pascal Huber abgerundet. 

Gästeehrungen
Für langjährige Treue zur Urlaubsregion Südliche Weinstraße konnte Ortsbürgermeister Ernst Spieß auch in diesem Jahr erneut Gäste im Weingut Hahn- Hof ehren. Die Geehrten verbrachten bereits über 20 Mal ihren Urlaub an der Südlichen Weinstraße. Als kleines Dankeschön für ihre Treue und zur Erinnerung erhielten die Gäste aus der Hand des Ortsbürgermeisters ein Fensterbild mit dem Ortswappen von Albersweiler. Die Gäste versicherten, dass sie auch künftig der Urlaubsregion Südliche Weinstraße treu bleiben werden. 

Jugendtreff „FreiRaum“ Albersweiler
Christian van Look (Jugendpfleger Verbandsgemeinde Annweiler) und Johannes Buchhardt (Ev. Jugendzentrale Landau) organisieren den Treff. Seitens der Ortsgemeinde ist die 1. Beigeordnete Frau Katharina Niering für den Jugendtreff zuständig. Im FreiRaum treffen sich junge Leute ab 13 Jahren. Jeder, der mitmachen bzw. dabei sein will, ist herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Besuch des Treffs ist kostenlos. Jeden Montag von 16:00 Uhr bis 22:00 Uhr ist der Jugendtreff in der Siebenmorgenstraße 10 (ehem. Schulhaus – Bauhof -) geöffnet. Derzeit werden Aktionen und Ausflüge für das kommende Jahr geplant. Auch die Verschönerung des Jugendraumes steht auf dem Programm. Für Fragen bzgl. des Angebotes oder zum Thema Jugendpflege ist Christian van Look telefonisch unter der Nummer 06346/ 93160 oder per E-Mail (van_look(at)lemon-net.de) zu erreichen. Unter dem Link http://lemon-net.de/index_vg.php können die aktuellen Angebote eingesehen werden. Daneben steht auch Hannes Buchhardt (Tel. 0176/ 21391712) für Auskünfte zur Verfügung. 

Dorffahnen
In den vergangenen Monaten wurde durch interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger vermehrt der Kauf von Dorffahnen nachgefragt. Die Ortsgemeinde besitzt derzeit keine Fahnen mehr, beabsichtigt jedoch bei einer entsprechenden Nachfrage (mind. 15 Stück) eine Neubeschaffung. Interessenten melden sich bitte bei Ortsbürgermeister Ernst Spieß (Tel. 06345/ 3867) bis zum 29. Februar 2020. 

Defekte Straßenlampen
In der Vergangenheit wurde des Öfteren festgestellt, dass defekte Straßenlampen tagelang nicht brennen. Um eine schnellstmögliche Behebung des Schadens zu veranlassen, bittet Ortsbürgermeister Ernst Spieß (Tel: 06345/ 3867) die Anwohner beim Ausfall einer Straßenlampe um entsprechende telefonische Benachrichtigung. 

Neujahrsempfang 2020
Der Neujahrsempfang der Ortsgemeinde findet am 05. Januar 2020, um 11:30 Uhr im Katholischen Pfarrheim statt. Alle interessierten Menschen sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. 

Herzlichen Dank
Ortsbürgermeister Ernst Spieß bedankt sich ganz besonders bei allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die in diesem Jahr wiederum mit ihrem ehrenamtlichen Engagement (sei es bei der Blumenpflege, bei der Hallenbeleuchtung, bei der Übernahme von Patenschaften usw.) die Arbeiten in der Gemeinde in erheblichem Umfang unterstützt haben. 

Ein herzliches Dankeschön geht auch an alle Geld- und Sachspender. 

Homepage
www.albersweiler.de Dieser Bürgerbrief und der Veranstaltungskalender 2020 werden auch auf unserer Homepage veröffentlicht. Dort finden Sie auch unterjährig stets aktuelle Informationen über das Geschehen in unserer Gemeinde. Besuchen Sie doch ganz einfach unsere Seite im Internet. 

Sprechzeiten im Rathaus, Hauptstr. 66
Ortsbürgermeister Montag von 17:30 – 18:45 Uhr (Tel. 06345/ 3601)
(Tel. 06345/ 3867 Privat)
Email: ortsgemeinde(at)albersweiler.de

Bürgerhilfe Jeden Montag von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr (Tel. 06345/ 3601)
Email: buergerhilfe-albersweiler(at)t-online.de

Revierförster: Jeden 1. Montag im Monat von 17:30 – 18:30 Uhr 

Impressum: Herausgeber: Der Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Albersweiler Verantwortlich im Sinne des Presserechts: Ortsbürgermeister Ernst Spieß