Der historische Rundweg

Die ca. 6 km lange Wegstrecke verläuft, ausgehend vom Bahnhaltepunkt, vorbei am wiederhergestellten einstigen Kanalhafen, weiter durch das ehemals zweigeteilte Dorf. Etliche Historische Grenzsteine am Wegesrand sind heute noch stumme Zeugen für diesen Abschnitt der Geschichte.
Der Weg führt an weiteren Sehenswürdigkeiten, wie dem historischen Friedhof mit Klosterkirche und dem Rokoko-Schlösschen in St. Johann, vorbei in den Nord-Westteil von Albersweiler.
Entlang der Wegstrecke bieten insgesamt 9 Hinweistafeln Erläuterungen zu den historischen bzw. geschichtlichen Besonderheiten von Albersweiler.


An 27 öffentlichen und privaten Anwesen mit historischer Bedeutung sind Hinweisschilder mit einer kurzen Beschreibung des geschichtlichen Hintergrundes angebracht.
Als Markierungssymbol für den Rundweg gilt das Albersweilerer Wappen.

Bei einer Wanderung auf dem historischen Rundweg sind immer wieder herrliche Ausblicke auf das Dorf und das umliegende Rebenmeer möglich. Zahlreiche Sitzmöglichkeiten laden an den attraktivsten Aussichtspunkten zum Verweilen ein. Der historische Rundweg ist ein Angebot an verschiedenste Interessensgruppen. Er bietet sowohl dem geschichtlich Interessierten als auch dem naturverbundenen Wanderfreund viele Möglichkeiten Albersweiler und seine Umgebung näher kennen zu lernen.

Er ist ein Angebot sowohl an alle Gäste als auch an alle Einwohner von Albersweiler, die sich über die Geschichte und die historischen Hintergründe informieren möchten.
Download der Karte als PDF

Schmunzelweg

Auf dem rd. 1,5 km langen Rundweg haben die Mitglieder des „Schmunzelclubs“ 18 Stelen, mit humorvollen Gedichten rund um den Wein und die fröhlichen Pfälzer, installiert. Der Schmunzelweg ist eine Attraktion für alle Gäste aber auch die Bürgerinnen und Bürger von Albersweiler.

Info zum Digitalen Wanderweg Albersweiler

Interessengruppen
Die Wanderbroschüre richtet sich an an Feriengäste, Tageswanderer, Schulklassen, Neubürger und Interessierte. Der Rundwanderweg, mit einer Länge von ca. 6,5 km, führt ab dem Bahnhaltepunkt Albersweiler durch den alten Ortsteil von Albersweiler bis nach St. Johann ins Großtal mit einem Höhenunterschied von 150m bis 260m. Der Weg führt vorbei an historischen Besonderheiten, Berufskennzeichen, geologischen Einmaligkeiten, an Orten der Industriegeschichte, historischen Bauwerken und an Orten der dramatischen Kriegstage 1944/45. Der Wanderplan gibt Einsicht in die örtliche Mühlen- und Kanalgeschichte und zu alten Flurnamen.


Anwendung der Wanderbroschüre „digitaler historischer Wanderweg“
Die Wanderbroschüre „digitaler historischer Wanderweg“ ist geeignet für Smartphones (Handy) und Tablets, sie benutzt die Apps für QR-Codes (Texte) und für GPS-Daten bzw. Gauß-Krüger-Koordinaten. Die Apps für QR-Code (QR Code Reader ) und für GPS-Daten bzw. Gauß-Krüger-Koordinaten (www.gpskoordinaten.de) können im Internet z. B. bei Google Play bzw. Microsoft Store heruntergeladen werden. Der digitale Wanderweg ist als pdf-Datei herunterzuladen. Für die Nutzung der pdf-Datei sind ein Tablet bzw. Smartphone notwendig. Mit dem zweiten Handy (Tablet) wird der QR-Code auf dem Bildschirm gelesen bzw. die zu jedem Bild oder Denkmal angegebenen GPS-Daten über die GPS-Daten App eingegeben und auf der Landkarte z. B. Googlemap erscheint der gesuchte Standort des Bildes/Denkmals. Bei der Nutzung des Wanderweges mit Smartphones ist es evtl. notwendig, den QR-Code zu vergrößern, um den Text zu lesen. Natürlich kann die pdf-Datei als Wanderbroschüre auch ausgedruckt werden.


Wanderbroschüre
Die Wanderbroschüre entstand als Weg durch Albersweiler entlang der historischen Besonderheiten: Standorte der früheren fünf Mühlen in Albersweiler. Der Albersweiler Kanal, ein 1687/88 vom französischen Baumeister Vauban errichteter Kanal zum Steintransport für Landau, das jüdische Leben in Albersweiler. Die Geschichte der Zündholzfabrik über die Entstehung der Zündhölzer und der Streichholzschachtel, die Geschichte der Ersten Pfälzische Porzellan Manufaktur oder das Leben der Albersweiler Bürger im Winter 1944 im Wald, mit über 60 erkennbaren Löchern der bewohnten Unterstände im Großtal.

Digiataler historischer Wanderweg

Alle Informationen in der PDF Datei.